npd-stade.de

11.09.2015

Lesezeit: etwa 2 Minuten

"Antirassismus-Resolutionen", neue Ausländerflutwellen und Gewalt im Asylantenheimen: neues von der Überfremdungsfront

Gestern hat der Niedersächsische Landtag eine Resolution "gegen Rassismus" erlassen. Natürlich waren alle "Block"-Parteien (CDU, SPD, Grüne, FDP) dabei mit von der Partie! Die DDR lässt grüßen. Diese Resolution stellt geradezu eine Einladung an alle Ausländer dar, die sich noch nicht auf den Weg nach Deutschland gemacht haben, um vom "Wohlstandsparadies"-BRD auf unsere Kosten zu profitieren, nun schnell noch die Koffer zu packen und herzukommen. Derweilen überfluten immer größere Ausländerwellen Niedersachsen, so treffen heute die ersten von 1000 kulturfremden Ausländern in der Lützow-Kaserne in Schwanewede ein (wir berichteten).

Heute wurde bekannt, dass 1400 kulturfremde Migranten in einer leerstehenden britischen Kaserne im Heidekreis einquartiert werden sollen! Die ersten sollen schon morgen dort eintreffen. Nach der Meinung der Anwohner dazu wurde erst gar nicht befragt. Plötzlich geht alles ganz schnell - was bei Maßnahmen für Deutsche Jahre dauert. Zu verdanken haben wir diesen "Blitzüberfall" in den Heidekreis im Übrigen unserem geschätzten Innenminister Boris Pistorius (SPD), der sich ganz besonders ins Zeug gelegt hat, um auch den (noch) weitgehend friedlichen Heidekreis mit Ausländern zu "bereichern".

Diesem Herrn ist im Übrigen auch die Einrichtung einer sog "Erstaufnahmeeinrichtung" in Osnabrück im ehemaligen Klinikum "Natruper Holz" zu verdanken. Pistorius als ehemaliger Oberbürgermeister von Osnabrück sorgte im besten Einvernehmen mit dem jetzigen Oberbürgermeister Griesert (CDU) dafür, dass mitten in eine friedliche Erholungs- und Wohngegend diese Ausländerunterkunft hineingesetzt wurde.

Diese Einrichtung ist, wie folgende Nachricht nahelegt, schon zu einer Brutstätte der Gewalt geworden. So mussten diese Woche dort 8 Asylbewerber verhaftet werden, weil es bei einer Essensausgabe zu einem offenen Gewaltausbruch kam! Dabei wurden ein Sicherheitsmann und zwei Bewohner verletzt. Offensichtlich gelingt es nicht einmal mit Sicherheitsleuten den Gewaltausbrüchen der meist männlichen und islamischen Einwanderer Einhalt zu gebieten! Wehe wenn diese Herrschaften ihr Heim unbewacht verlassen. Jeder kann sich ausmalen, was dann passiert.

Noch einen kleinen Nachtrag für die "Superschlauen" und gutbezahlten Medienvertreter, die Vokabeln, wie "Ausländerflut", Asylantenschwemme" usw. als "menschenverachtend" bezeichnen. Schließlich seien die ins Land kommenden Ausländer keine Naturkatastrophe. Da stimmen wir zu, sie sind sicher keine Natur(!)-Katastrophe. Aber Massen- und Völkerwanderungen können, wie die Geschichte gezeigt hat, katastrophale Folgen haben, ob die daran Beteiligten dies nun wollen oder nicht. Ganze Kulturvölker und Zivilisationen sind an solchen Massenwanderungen untergegangen, auch wenn diese sich (zunächst) nicht immer gewaltsam vollzogen.

Vor diesen katastrophalen Folgen gilt es Deutschland und Europa zu bewahren. Das Überleben des deutschen Volkes ist zu sichern. Dafür steht die NPD.

(RO)

 

 

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
3.236.221.156
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: