npd-stade.de

23.10.2016

Lesezeit: etwa 1 Minute

Seltenheitswert bei den Einheitsmedien: Fernsehsender lädt Udo Voigt ein


Frank Plasberg hat es vor einigen Jahren einmal so ausgedrückt: Er würde niemals einen rechten Politiker in seine Sendung einladen, schließlich wisse man nicht, was dann auf einen zukommt. Eine bittere Erfahrung, die der seinerzeitige N24-Moderator Claus Strunz und SPD-Urgestein Peter Glotz am eigenen Leib erfahren durften. Sie hatten Udo Voigt in ihre Sendung eingeladen, und sich dabei eine argumentative Klatsche abgeholt, die offenbar den weiteren Kollegen der Journalistenzunft Warnung genug war. Der Regionalsender TV-Berlin hat sich nun aus der Deckung gewagt und den NPD-Parlamentarier Voigt eingeladen, in der Sendung „Europazeit“ die kritischen Fragen der Zuschauer zu beantworten.

Wie der ehemalige Parteivorsitzende sich hierbei geschlagen hat, könnt ihr euch in nachfolgendem selbst ansehen.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
54.161.108.158
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: