npd-stade.de
Gehe zu Seite:   Zurück  1, [2], 3, 4, 5, 6  Weiter

Videos

11.11.2015, Asylansturm: Europas Politiker tagen, beschließen und nichts passiert!
  • Die Anhörung der Commission im "LIBE" Ausschuß (Bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres), am 10. November 2016 war eine reine Peinlichkeit. Über Rückführungsmaßnahmen, Umsiedlungsbeschlüssen, Integrationsfonds, Einrichtung von "Hotspots", 400 zusätzlichen Polizeibeamten für Frontex, Tagungen, Gipfeltreffen der Außenminister und Regierungschefs war die Rede. Die Kommission setze jetzt verstärkt darauf, die Informationen auf den Schlepperrouten zu intensivieren, daß die Asylsuchenden eine Verpflichtung hätten, sich registrieren zu lassen wurde den Ausschußmitgliedern stolz verkündet. Der Europaabgeordnete Udo Voigt meinte, daß man angesichts der vielen Treffen und Beschlüsse weder der Kommission, noch den europäischen Regierungen Untätigkeit vorwerfen könne, zumindest nicht, was deren Reisetätigkeit betreffe, nur komme dabei nichts raus: Wie man sich denn die Intensivierung der Informationen für Flüchtlinge auf den Schlepperrouten vorstellen müsse? Ob die Schlepperrouten und die Benutzerzeiten der Kommission bekannt seien und dort dann EU-Beamte Informationsblätter verteilen würden und ob man dafür genügend Personal habe? Letztlich stelle Voigt dann die auf der Hand liegende Frage, warum man denn unter diesen Umständen nicht die EU-Beamten gegen die Schlepper einsetze, um diese zu verhaften, welche an den Schicksalen der Flüchtlinge noch Geld verdienen würden? So erkundigte Voigt nach sich dem Stand der Umsetzung der Beschlüsse der Mitgliedsländer der EU vom September 2015, wo die Kommission 160.000 Flüchtlinge umsiedeln wollte und schnelle Handlungsfähigkeit vorgab und, ob man den Berichten der Medien vertrauen könne, daß bisher lediglich 429 Flüchtlinge umgesiedelt wurden. Diese Zahl wurde zwar nicht bestätigt, doch gäbe es große Probleme mit der Umsetzung der Beschlüsse war aus der Antwort der Kommission zu vernehmen, denn die Flüchtlinge seien mit der Länderauswahl wohin sie angesiedelt werden sollen nicht einverstanden...... Doch hören Sie selbst .....

Asylansturm: Europas Politiker tagen, beschließen und nichts passiert!

11.11.2015, Der 9. November - Die NPD am Branden­burger Tor
  • Frieden, Freiheit, Souveränität Der Geist vom 9. November 1989 ist wieder lebendig! Der NPD-Parteivorstand hat am Montag, dem 9. November 2015 eine Kundgebung im Gedenken an die Opfer des Mauermörderregimes der DDR direkt am Brandenburger Tor in Berlin durchgeführt. Im Rahmen des Gedenkens wurde an diesem historisch bedeutsamen Ort ein Blumengesteck niedergelegt und vom Brandenburger NPD-Landesvorstandsmitglied Aileen Rokohl ein Gedicht vorgetragen, das sich mit dem Begriff der Freiheit auseinandersetzt. Es ging bei der Veranstaltung aber nicht nur darum, ein würdiges Gedenken durchzuführen, sondern auch darum, politische Parallelen vom 9. November 1989 zur heutigen Zeit aufzuzeigen. Als Redner fungierten der stellvertretende NPD-Parteivorsitzende Ronny Zasowk und der NPD-Bundesorganisationsleiter Sebastian Schmidtke.

Der 9. November - Die NPD am Branden­burger Tor

10.11.2015, NPD-Nieder­sachsen - Was wir wollen
  • Ein kleiner Auszug aus dem politischen Streben der NPD Niedersachsen für eine deutsche Zukunft unserer Heimat. Werde jetzt aktiv für den Erhalt unserer Heimat! Unterstütze die Nationaldemokraten.

NPD-Nieder­sachsen - Was wir wollen

30.10.2015, Dr Reinhold Oberlercher spricht im NPD Unterbezirk Stade
  • Dr Reinhold Oberlercher stellt sein neues Buch vor; Das ABC der politischen, ideologischen und sozialen Begriffe

Dr Reinhold Oberlercher spricht im NPD Unterbezirk Stade

18.10.2015, Angela Merkel begeht Hochverrat? Anzeige gegen die Bundes­kanz­lerin durch Peter Schreiber, NPD
  • Soeben ging die erste Anzeige wegen des Verdachts auf HOCHVERRAT gem. § 81 StGB gegen die Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe per Fax ein. Gleich geht diese noch mit der Post raus, und heute Nachmittag will ich dem Herrn Bundesinnenminister Thomas De Maizière diese Anzeige beim "Bürgerdialog" in Meißen persönlich in die Hand drücken, damit auch er ganz genau weiß, was auch ihm möglicherweise blüht, wenn diese Regierung sich eines Tages für ihr volksfeindliches Handeln wird verantworten müssen. Unter dem nachfolgenden Verweis findet Ihr den Text der Anzeige. Dort befindet sich auch ein PDF-Dokument, das Ihr ausdrucken, ausfüllen, unterschreiben und anschließend per Fax wie auch postalisch an die Bundesanwaltschaft senden könnt. Bitte beteiligt Euch daran, beweist Mut und echte Zivilcourage! In Karlsruhe muß der Posteingang zum "Fall Merkel" regelrecht überquellen! Und teilt diese Aufforderung, was das Zeug hält! ------------------------------------------------------------------------------------------------- TEILEN - TEILEN - TEILEN - TEILEN - TEILEN - TEILEN - TEILEN ------------------------------------------------------------------------------------------------- https://paragraph81.wordpress.com/ Hier noch der direkte Verweis zum Anzeigetext: https://paragraph81.files.wordpress.com/2015/10/anzeigehochverrat.pdf

Angela Merkel begeht Hochverrat? Anzeige gegen die Bundes­kanz­lerin durch Peter Schreiber, NPD

14.10.2015, EU-Mitglieds­staaten an illegaler CIA Folter­praxis beteiligt
  • Anhörung zu dem Thema "Untersuchung zu dem mutmaßlichen Verbringen und rechtswidrigen Festhalten von Gefangenen in europäischen Staaten durch die CIA" Wie heute in der Anhörung zu vernehmen war, hatten sich insgesamt fünf EU-Mitgliedsstaaten an der rechtswidrigen Verschleppung, Folterung und Entführung beteiligt, I, GB, PL, Litauen und Rumänien. Das amerikanische Militär war zurückhaltender als die genannten EU-Mitgliedsländer, da sie die Folterpraxis auf amerikanischem Boden ablehnten. Ohne deren Zustimmung hätten die grausamen Folterungen kaum stattgefunden. Während er US-Präsident zwar die Folter verurteilt hat, gab er den Folterknechten aber Immunität vor Strafverfolgung. Einzig in Italien wurden bislang dennoch 26 CIA.Beamte, davon 5 mit Diplomatenstatus, sowie ein Karabinieri, zwei Beamte des italienischen Geheimdienstes und ein Jornalist mit bis zu 9 Jahren Gefängnis verurteilz. Im Falle der CIA-Beamten wurde bereits einem Gnadengesuch stattgegeben. Udo Voigt stellte hierzu kritische Fragen und fand in den Debatten darüber heraus, wie das möglich war......

EU-Mitglieds­staaten an illegaler CIA Folter­praxis beteiligt

07.10.2015, Udo Voigt (NPD): “I support the operation of the Russian special forces!”
  • The european parliament discussed the situation in syria after the beginning of the russian fight against terror.

Udo Voigt (NPD): “I support the operation of the Russian special forces!”

07.10.2015, „Ich begrüße den Einsatz der russischen Spezialkräfte!“
  • Syrien-Diskussion in Straßburg – Udo Voigt kritisiert westliche Doppelzüngigkeit Auch im Straßburger Europaparlament sorgt die jüngste Entwicklung in Syrien für Gesprächsstoff. Allerdings findet das russische Eingreifen, das der islamistischen Kopfabschneider-Miliz „Islamischer Staat“ innerhalb weniger Tage mehr Schaden zugefügt hat als ein dreiviertel Jahr westlicher Luftangriffe, nicht überall Zustimmung. Transatlantiker und Rußlandhasser aller Schattierungen machen Moskau zum Teil heftige Vorwürfe wegen seines Vorgehens.

„Ich begrüße den Einsatz der russischen Spezialkräfte!“

18.09.2015, Die Lüge von den Grenz­kont­rollen
  • Dieses Video wurde vom Magazin "Compact" erstellt. https://www.compact-online.de/ -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Grenzkontrollen nur eine Täuschung! Zu schön wäre es gewesen. Erst vergangenen Sonntag kündigte der Innenminister die Wiedereinführung von Grenzkontrollen an. Nur wenige Tage später wird deutlich, daß es sich hierbei wieder nur um ein Propagandamärchen handelt.... Die Grenze ist nach wie vor für Asylbetrüger offen. Zahlreiche Interessierte und Journalisten filmten sich bereis beim unbehelligten Überqueren der Grenze von Österreich in die BRD. Auch auf den Autobahnen sieht es nicht viel anders aus. Compakt-TV zeigt auf, wie einfach die Grenze immer noch für jedermann überquert werden kann. Gerade wo derzeit jeder am Beispiel Ungarns sehen kann, wie man effektiv die eigenen Landesgrenzen vor illegalen Invasoren schützt, wirkt das Vorgehen unserer Systempartein geradezu lachhaft... Es zeigt sich einmal mehr, daß im Gegensatz zu Ungang die weltfremden BRD-Politiker uns nicht mehr zur Seite stehen werden. Sie halten sich nicht an die Gesetze, ja nichtmal an ihre eigenen Worte. Wieder einmal mehr müssen wir uns selber helfen...

Die Lüge von den Grenz­kont­rollen

17.09.2015, Schengen aussetzen!
  • Während wir im Europaparlament noch über die Beschlüsse der Innenministerkonferenz debattieren versuchen die "Flüchtlinge" den ungarischen Grenzzaun zu durchbrechen. Andere nehmen neue Routen über Kroatien und Rumänien. Wann wird die BRD und wann werden die anderen Staaten Europas endlich die Grenze dicht machen? Die Kommission spricht gerade von Plänen zur Umsiedelung der Eindringlinge und deren Verteilung auf weitere Staaten. Zuerst waren es 40.000 jetzt seien es 120.000 und Udo Voigt konnte deren herumdoktoren an den Symptomen in einem Redebeitrag kritisieren. So forderte er die Kommission auf, Schengen auszusetzen, die Grenzen dicht zu machen und die geplanten Milliarden für Umsiedelung und Integration besser dafür einzusetzen, den Fremden eine lebenswerte Zukunft in ihrer Heimat zu schaffen!

Schengen aussetzen!

16.09.2015, Kein Herz für Scheinflüchtlinge - Die Afghanen im Gutshaus Woserow sind keine Flüchtlinge!
  • Weite Teile Afghanistans werden von einer Regierung kontrolliert, die von der Bundesregierung als demokratisch angesehen wird. Für deren Einsetzung und Erhaltung deutsche Soldaten in den Kampf geschickt wurden. In diese Gebiete in ihrem Heimatland hätten die Scheinflüchtlinge gehen können, wenn es ihnen um Sicherheit gegangen wäre. Es ist eine Verhöhnung der bislang 54 für die afghanische Regierung gefallenen Bundeswehrsoldaten, wenn jetzt Afghanen als Flüchtlinge anerkannt werden, die behaupten, vor dieser Regierung verfolgt zu werden. Auf ihrer Reise nach Deutschland durchquerten sie viele sichere Staaten. Warum blieben sie nicht dort? Weil es in Deutschland mehr Geld gibt! Arm können sie auch nicht sein. Die Schleuserbanden verlangen 5000 bis 10 000 Dollar. Haben Sie so viel Geld? Könnten Sie sich das leisten? Fallen Sie nicht auf das Mitleidsgequatsche von Volkssolidarität und Landkreis herein. Diese Scheinasylanten haben kein Mitleid verdient. Sie drücken sich davor, ihr Land wieder aufzubauen. Deshalb verdienen sie nur Eines: Die sofortige Ausweisung.

Kein Herz für Scheinflüchtlinge - Die Afghanen im Gutshaus Woserow sind keine Flüchtlinge!

11.09.2015, Sind alle Asylanten wirklich nur Kriegsflüchtlinge - Die Wahrheit über die Proteste in Bicske
  • Dieser Film wurde von "Gegen Asyl" erstellt. Es geht um die Beweggründe von "Flüchtlingen" nach Deutschland zu kommen: Der Asylstrom nimmt kein Ende und die Lage spitzt sich immer weiter zu. Die jüngsten Proteste in Bicske (Ungarn) sind an Frechheit kaum noch zu Überbieten! Dort verweigerten tausende Asylanten die Nahrungsaufnahme, weil ihnen die ungarischen Flüchtlingsheime nicht fein genug sind. Diese Flüchtlinge wollten nach Deutschland, um hier untergebracht zu werden. Die vom ungarischen Steuerzahler finanzieren Hilfgüter wurden von den Flüchtlingen nicht angenommen und auf die Zuggleise geschmissen. Diese Ereignisse werfen erneut die Frage auf, ob tatsächlich alle Asylbewerber nur aus Gründen der Verfolgung nach Deutschland kommen, oder ob es auch wirtschaftliche Gründe gibt. Wenn es diesen Menschen wirklich schlecht geht, warum lehnen sie dann die Hilfe vom vergleichsweise eher armen EU-Staat Ungarn ab und wollen stattdessen unbedingt nach Deutschland, wo Flüchtlinge besser behandelt werden als Einheimische? Sollte es den Flüchtlingen nicht eigentlich egal sein in welches Land sie kommen, solange sie dort sicher sind? Sollten wirtschaftliche Interessen bei der Frage der Flucht überhaupt eine Rolle spielen?

Sind alle Asylanten wirklich nur Kriegsflüchtlinge - Die Wahrheit über die Proteste in Bicske

Gehe zu Seite:   Zurück  1, [2], 3, 4, 5, 6  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: