npd-stade.de
Gehe zu Seite:  [1], 2, 3... 20, 21, 22  Weiter

Videos

20.12.2016, DS-TV 33-16: Schutz vor Übergriffen - NPD verteilt CS-Gas
  • Allerorten laufen die Vorbereitungen für die Sylvester-Feierlichkeiten. Besonders die Sicherheitskonzepte werden überarbeitet, nachgebessert und aufgestockt, um nach den Vorkommnissen des letzten Jahres in Köln besser vorbereitet zu sein. Doch reicht das allein aus, um den Frauen hierzulande ein Sicherheitsgefühl zu geben? Diese Frage hat sich auch die NPD gestellt und eine ganz praktische und effektive Antwort gefunden: Sie verteilt bundesweit CS-Gas an Frauen. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

DS-TV 33-16: Schutz vor Übergriffen - NPD verteilt CS-Gas

15.12.2016, Christen sind weltweit die meist­verfolgte Religionsg­ruppe
  • Udo Voigt (NPD) widerspricht dem EU-Kommissar für Migration Dimitris Avramopoulos und weist darauf hin, dass Islamisten in den meisten Fällen von Christenverfolgung die Verantwortung tragen, was auch der kürzlich verübte schreckliche Anschlag auf die koptische Kathedrale in Kairo unterstreicht.

Christen sind weltweit die meist­verfolgte Religionsg­ruppe

14.12.2016, Udo Voigt (NPD) entlarvt SPD als Krieg­spartei
  • Mit einer propagandistisch aufgebauten Drohkulisse eines angeblich aggressiven Russlands soll hier auf die Bildung einer nicht mehr durch die Nationalstaaten zu kontrollierenden EU-Armee hingearbeitet werden. Formulierungen wie „volles Potenzial als Weltmacht nutzen“ und der EU-weite Steigerung des Militärbudgets zeigen ganz klar auf, wohin die Reise gehen soll: Mehr Kriege, mehr Interventionen, mehr Erpressungsversuche gegenüber anderen Völkern. Im Interesse des Friedens muss dieser Bericht abgelehnt werden. SPD-Mann Jo Leinen versucht den EU-Bericht dennoch als Friedensprojekt zu verkaufen und damit den Wähler zu verschaukeln. Udo Voigt rief den von der SPD getragenen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg im Kosovo nochmals in Erinnerung.

Udo Voigt (NPD) entlarvt SPD als Krieg­spartei

14.12.2016, Warum tauchen die Golfstaaten und Israel nicht im neuen Menschen­rechts­bericht auf?
  • In dem Jahresbericht 2015 über die Menschenrechte und die Demokratie in der Welt und die Politik der Europäischen Union geht es um nicht weniger als die Rolle der EU als künftiger Weltpolizist, der anderen seine Meinung notfalls auch militärisch aufoktroyieren will. Die Aufzählung globaler Menschenrechtsverletzungen steht diesem EU-Europa nicht zu, solange Menschenrechte von EU-Staaten mißachtet werden und wieder einmal fehlen hier die Golfstaaten und Israel. Vor der hier genutzten Wortwahl sollten wir uns in Acht nehmen, sie führt geradewegs in bewaffnete Auseinandersetzungen mit anderen Regionen der Welt und zu Spannungen mit bisherigen Partnern.

Warum tauchen die Golfstaaten und Israel nicht im neuen Menschen­rechts­bericht auf?

13.12.2016, DS-TV 32-16: „Deutsche helfen Deutschen" - NPD eröffnet Sozialladen in Riesa
  • Unter dem Motto „Deutsche helfen Deutschen“ hat in Riesa ein Sozialladen für hilfsbedürftige Deutsche eröffnet. DS-TV war natürlich dabei, als die ersten Sachspenden in Form von Kleidung, Spielsachen und Konserven angenommen und an Einkommensschwache ausgegeben wurden. Wir haben mit Ines Schreiber, der Vorsitzenden des NPD-Kreisverbandes Meißen, die als gute Seele hinter dem Projekt steht, gesprochen. Und wir stellen Ihnen im folgenden Film die Hintergründe der Initiative vor, die unter dem Motto „Soziale Aktion Sachsen“ firmiert. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

DS-TV 32-16: „Deutsche helfen Deutschen" - NPD eröffnet Sozialladen in Riesa

05.12.2016, Weltpolitischer Umbruch? Oder nur Theater­donner! Es spricht Lennart Schwarzbach
  • Lennart Schwarzbach (Jg 1990), der neue Landesvorsitzende des Landesverbandes Hamburg, spricht im Unterbezirk Stade zu den aktuellen Entwicklungen in den USA und den neuen Trittbrettfahrern in der „Rechten Szene“

Weltpolitischer Umbruch? Oder nur Theater­donner! Es spricht Lennart Schwarzbach

01.12.2016, DS-TV 31-16: "Gemeinsam gegen Zuwanderung und Terrorismus" - Die APF-Konferenz von Rom
  • Am 12. November 2016 trafen sich auf Einladung der Alliance for Peace and Freedom (APF) in Rom über 400 Patrioten zu einer Konferenz unter dem Motto "United against Immigration and Terrorism" ("Gemeinsam gegen Zuwanderung und Terrorismus"). DS-TV war vor Ort, zeigt exklusive Bilder von der Tagung und hat mit führenden Vertretern der APF wie dem Vorsitzenden Roberto Fiore (Italien), seinem Stellvertreter Nick Griffin (Großbritannien), Geschäftsführer Stefan Jacobsson (Schweden) und dem NPD-Europaabgeordneten Udo Voigt über die Ziele und künftige Vorhaben des europäischen Parteienbündnisses gesprochen. Außerdem zeigen wir Auschnitte aus den Vorträgen von Lahoud Lahdo (Syrien) und dem Parlamentsabgeordneten Martin Belusky von der "Volkspartei Unsere Slowakei", die in Rom offiziell der APF beigetreten ist. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

DS-TV 31-16: "Gemeinsam gegen Zuwanderung und Terrorismus" - Die APF-Konferenz von Rom

23.11.2016, Udo Voigt: "Syria has the right to defend its one own sovereignty"
  • Debate about Syria in the European Parliament: Established parties are blind for the reality Debate about the Situation in Syria and the Statement by the Vice-President of the Commission/High Representative of the Union for Foreign Affairs and Security Policy

Udo Voigt: "Syria has the right to defend its one own sovereignty"

23.11.2016, Syrien-Debatte im Europapar­lament: Etablierte blenden die Reallität aus
  • Das Straßburger Europaparlament beschäftigte sich in seiner gestrigen Plenarsitzung einmal mehr mit der aktuellen Lage in Syrien. Dabei war, wie auch in weiteren Tagesordnungspunkten der laufenden Plenarwoche, die Realitätsblindheit zahlreicher Debattenredner der etablierten Parteien mit Händen zu greifen, was die tatsächliche Verantwortung am Syrien-Konflikt angeht: beinahe unisono beherrschten Anschuldigungen an die Adresse Rußlands und der syrischen Regierung die Diskussion, während die Mitverantwortung des Westens am Blutvergießen und am Aufstieg der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) geflissentlich ausgeblendet wurde. Widerspruch gegen diese Verzerrung der Tatsachen kam nur von Rednern des patriotischen Lagers sowie vereinzelten Linksaußen-Stimmen. Der deutsche Europaabgeordnete Udo Voigt rief in Erinnerung, daß die syrische Terrorszene nach wie vor aus dem Ausland – etwa aus Katar, Saudi-Arabien und der Türkei - mit Waffen und Logistik unterstützt werde. Auch an die im Saal anwesende EU-Außenbeauftragte Mogherini richtete Voigt dabei die Frage, was diese denn bei ihren Treffen mit den Außenministern der genannten Staaten besprochen habe, und fuhr fort: „Haben Sie auch über die Einstellung der Waffenlieferungen an die Terroristen gesprochen? Ohne diese gäbe es überhaupt keinen Bürgerkrieg, und in Aleppo müßte niemand mehr sterben. Ich frage auch alle Kollegen hier in diesen 28 Mitgliedsländern Europas: welches Land in Europa oder auf der Welt erlaubt eine bewaffnete Opposition im eigenen Land? Es ist das Recht der Syrer, ihre eigene Souveränität zu verteidigen!“

Syrien-Debatte im Europapar­lament: Etablierte blenden die Reallität aus

23.11.2016, DS-TV 30-16: „Die Rückkehr der echten Rechten“ – Im Gespräch mit Daniel Friberg
  • Daniel Friberg, 1978 im schwedischen Göteborg geboren, gehört zu den wichtigsten Vertretern der rechten Publizistik in Europa. Der von ihm mitgegründete Arktos-Verlag (www.arktos.com) hat sich international durch die Veröffentlichung von Werken bedeutender Denker der „Neuen Rechten“ wie Alain de Benoist, Guillaume Faye oder Alexander Dugin einen Namen gemacht. Der frühere Manager und Business-Analyst gründete auch den metapolitischen Think-Tank „Motpol“ und ist Herausgeber des Internetmagazins „RightOn“ (www.righton.net). Vor wenigen Wochen erschien sein Buch „Die Rückkehr der echten Rechten“ in zweiter Auflage als Lizenzausgabe der Stiftung „Europa Terra Nostra“ (ETN). DS-TV hat mit Daniel Friberg am Rande des ersten „Freiheitlichen Kongresses“ der ETN-Stiftung in Mecklenburg Vorpommern Ende Oktober, wo er einen mit Begeisterung aufgenommenen Vortrag hielt, unterhalten – über sein aktuelles Buch, die Bedeutung von Metapolitik und alternativen Medien für die politische Rechte, den Siegeszug von Donald Trump in den USA und dessen Auswirkungen auf Europa. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

DS-TV 30-16: „Die Rückkehr der echten Rechten“ – Im Gespräch mit Daniel Friberg

19.11.2016, NPD-Hamburg: Lennart Schwarzbach neuer Landes­vorsitzender
  • Blick nach vorn, auf geht`s! Auf dem planmäßigen Landesparteitag des NPD-Landesverbandes Hamburg wurde die Notwendigkeit unserer Partei in aller Deutlichkeit aufgezeigt; und zwar wie schon lange nicht mehr. Zudem wurde der Landesvorstand neu gewählt. Im Mittelpunkt stand am vergangenen Sonnabend die Neuwahl des Landesvorstandes. Zum neuen Landesvorsitzenden wurde das bisherige Vorstandsmitglied Lennart Schwarzbach einstimmig gewählt. Noch nie hatte der Landesverband einen so jungen Vorsitzenden. Seine Rede zur Partei fand riesigen Beifall.

NPD-Hamburg: Lennart Schwarzbach neuer Landes­vorsitzender

10.11.2016, DS-TV 29-16: „Merkel muss weg!“ – Und was dann? Pegida-Anhänger befragt
  • Laut einiger Umfragen sollen die Beliebtheitswerte von Bundeskanzlerin Angela Merkel in letzter Zeit wieder gestiegen sein. Man fragt sich, wie solche Ergebnisse zustande kommen, denn in der Bevölkerung ist wenig davon zu spüren, dass die Kanzlerin der offenen Grenzen, die für die größten Migrationsströme in der Geschichte der Bundesrepublik verantwortlich zeichnet, an Beliebtheit gewonnen hätte. DS-TV hat sich anlässlich des zweiten Jahrestages von Pegida einmal unter Anhängern der islam- und zuwanderungskritischen Bewegung umgehört. Neben der Frage, ob man dort immer noch zu der Forderung „Merkel muss weg!“ steht, haben wir uns auch danach erkundigt, welche Vorstellungen für eine Zeit nach Merkel bestehen. Die Antworten von Passanten und Pegida-Anhängern fielen höchst unterschiedlich aus. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

DS-TV 29-16: „Merkel muss weg!“ – Und was dann? Pegida-Anhänger befragt

Gehe zu Seite:  [1], 2, 3... 20, 21, 22  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: