npd-stade.de
Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, 3... 19, [20], 21, 22  Weiter

Videos

27.02.2016, Hyper­demo­kraten im EU-Parlament.
  • Im EU-Parlament herrschen vorbildliche "demokratische" Verhältnisse. DDR 2.0 in Straßburg und Brüssel. Dies sind wohl die Vorbilder für das merkelsche Verständnis von Wahlen und Umsetzung des Volkswillens. Die EU muß weg, Merkel muß weg. Wir sind das Volk! Deutsche Interessen endlich konsequent durchsetzen! Jetzt NPD wählen! Heimatliebe jetzt!

Hyper­demo­kraten im EU-Parlament.

26.02.2016, Udo Voigt: JA zum Europa der Vaterländer, NEIN zum EU-Moloch
  • Heimatliebe jetzt! JA zum Europa der Vaterländer, NEIN zum EU-Moloch Die EU - nicht zu verwechseln mit Europa - entwickelt sich immer mehr zu einem alles verschlingenden Überfremdungsmoloch, einer Sowjetunion auf europäischem Boden. Aber die Völker Europas und mittlerweile auch einige Regierungspersönlichkeiten haben die Verantwortung gegenüber der eigenen Herkunft und Geschichte erkannt. Nur Merkel und die EU-Kommission nicht; diese laufen weiter mit Anlauf gegen die Wand. Wem nützt es? Sowjet = Rat=Kommission = ungewählt!

Udo Voigt: JA zum Europa der Vaterländer, NEIN zum EU-Moloch

25.02.2016, Die Türkei hat ein Interesse an weiteren Flüchtlingsströmen nach Europa
  • Redebeitrag von von Udo Voigt im Europaparlament am 24.02.2016: Schlussfolgerungen der Tagung des Europäischen Rates (18./19. Februar 2016)

Die Türkei hat ein Interesse an weiteren Flüchtlingsströmen nach Europa

23.02.2016, DS-TV 5-16: Der Skandal von Bad Schlema: Sind Schulmädchen eine „Provokation“ für Migranten?
  • „Ganz einfach, in dem man dort nicht provoziert und entlangläuft“ – diese unfassbare Antwort gab der Bürgermeister von Bad Schlema, Jens Müller (Freie Wähler), einem Bürger, dessen 15-jährige Enkelin vor dem örtlichen Asylbewerberheim belästigt wurde – und der sich erkundigte, wie man solche Situationen künftig vermeiden könne. Während Müller so einen Teil des beschaulichen Kurorts im sächsischen Erzgebirge zu einer „No-Go-Area“ für einheimische Schulmädchen erklärt hat, fordert Gemeinderat Stefan Hartung (NPD) klipp und klar: Die Fremden haben sich an unsere Regeln zu halten, nicht umgekehrt! Schulkinder müssen wieder unbehelligt durch den Ort gehen können – erst recht auf dem Weg von der Schule zur Turnhalle. DS-TV hat sich in Bad Schlema umgesehen: Die Gemeinde ist bundesweit in die Schlagzeilen geraten, seit ein Videomitschnitt mit der skandalösen Aussage des Bürgermeisters bei YouTube hochgeladen wurde. Wir haben nicht nur Stefan Hartung befragt, sondern auch eine Bürgerin des Ortes, die die Gemeinderatssitzung verfolgte und somit Augenzeugin der Entgleisung wurde. Natürlich ist DS-TV auch ins Rathaus gegangen, um Müller zur Rede zu stellen. Doch der zeigte sich erneut unfähig zur sachlichen Auseinandersetzung mit Kritikern. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

DS-TV 5-16: Der Skandal von Bad Schlema: Sind Schulmädchen eine „Provokation“ für Migranten?

17.02.2016, NPD Radiospot zur Landtagswahl 2016
  • Am 13. März 2016 wird in Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ein neuer Landtag gewählt. Die NPD tritt zu allen drei Landtagswahlen an und bietet sich allen Bürgern, die ihren Protest gegen die katastrophale Asyl- und Zuwanderungspolitik Angela Merkels unmissverständlich zum Ausdruck bringen wollen, als echte Alternative zum abgewirtschafteten Altparteienkartell an.

NPD Radiospot zur Landtagswahl 2016

17.02.2016, Die Wahrheit über Syrien – offenbar unerträglich für das Europäische Parlament
  • Das Europaparlament auf Kriegsfuß mit einer Bilderschau von Udo Voigt Das Europaparlament, das sich selbst gerne als Hort der Demokratie präsentiert, mutiert in letzter Zeit immer unverhohlener zu einer Brutstätte der Willkür im Umgang mit Andersdenkenden. Allein im zurückliegenden Jahr 2015 sprach EU-Parlamentspräsident Martin Schulz in drei Fällen Hausverbote für das Parlament aus, zwei davon betrafen – im Juni 2015 – russische Politiker. Appelle von EU-Repräsentanten zur Beachtung demokratischer Rechte in anderen Weltteilen wirken vor diesem Hintergrund ausgesprochen heuchlerisch. Jetzt sorgt ein weiterer Fall von politischer Willkür durch die Parlamentsverwaltung für Aufsehen. Eigentlich hätte am heutigen Dienstag im Brüsseler Parlamentsgebäude im Beisein geladener Gäste, darunter auch zahlreicher Diplomaten, eine Ausstellung des deutschen Europaabgeordneten Udo Voigt unter dem Titel „Syriens Vermächtnis – die Wiege der Zivilsation“ eröffnet und bis Ende der Woche gezeigt werden sollen. Udo Voigt hatte im Juni 2015 mit einer Delegation der Alliance for Peace and Freedom (APF) Syrien und Libanon bereist. Den EU-Parlamentariern steht die Abhaltung solcher Ausstellungen aus Mitteln ihres Abgeordnetenbudgets routinemäßig zu; die einschlägigen Bestimmungen der Geschäftsordnung sehen vor, daß keine politischen Themen behandelt werden dürfen – für eine politische Institution wie das Europaparlament immerhin eine bemerkenswerte Vorschrift. Udo Voigt trug dem durch das kulturelle Sujet seiner Bilderschau Rechnung, ließ es sich aber nicht nehmen, einige der Verwüstungen zu dokumentieren, die syrische Rebellen- und Terrormilizen wie der „Islamische Staat“ (IS) am jahrtausendealten Kulturerbe des seit 2011 von einem blutigen Stellvertreterkrieg heimgesuchten Landes anrichteten. Soviel Wahrheit war der Brüsseler Parlamentsverwaltung, die mit bluttriefenden Propagandaausstellungen anderer politischer Akteure in den Räumlichkeiten des Parlaments in der Vergangenheit nie ein Problem hatte, offenbar zuviel. Mit einer knappen Verfügung untersagten die zuständigen Quästoren die Bilderschau jetzt kurzerhand – nachdem Udo Voigt schon im Oktober 2015 zunächst grünes Licht erhalten hatte. Der NPD-Europaabgeordnete wird sich mit dieser Willkürmaßnahme nicht zufriedengeben. Die Bilderschau wird jetzt als Wanderausstellung an verschiedenen Orten in Europa gezeigt.

Die Wahrheit über Syrien – offenbar unerträglich für das Europäische Parlament

17.02.2016, Udo Voigt: Das System ist am Ende - Jetzt NPD wählen! Heimatliebe jetzt!
  • Das System ist am Ende - Jetzt NPD wählen! Heimatliebe jetzt! Es ist an der Zeit, daß die Wende eingeleitet wird. Es ist an der Zeit, der abgehobenen Politikerkaste einen rechten Haken zu verpassen. Jetzt NPD wählen, dann kriegt auch der Bürgermeister das Schlottern. :-) Udo Voigt zeigt die Verfallserscheinungen des Systems und katastrophale Zustände spätrömischer Dekadenz in unserem Land.

Udo Voigt: Das System ist am Ende - Jetzt NPD wählen! Heimatliebe jetzt!

17.02.2016, Udo Voigt: Wir schaffen das, Frau Merkel?!
  • Überfremdung und Zusammenbruch der staatlichen Strukturen. Udo Voigt zur Überfremdung durch Asylflut und illegalen Grenzübertritt. Wir schaffen das, Frau Merkel, wir schaffen das, die kulturfremden Ausländer wieder zurückzuführen. Aber Ohne Sie, Frau Merkel! Diemal gleich das Original: NPD wählen!

Udo Voigt: Wir schaffen das, Frau Merkel?!

14.02.2016, Udo Voigt: Ein Land das seine Grenzen nicht mehr schützen kann, hört auf zu existieren!
  • Udo Voigt: Ein Land das seine Grenzen nicht mehr schützen kann, hört auf zu existieren! Udo Voigt, Abgeordneter der NPD im EU-Parlament, zur Asylantenflut. Ab sofort gleich das Original wählen: NPD, konsequent für deutsche Interessen.

Udo Voigt: Ein Land das seine Grenzen nicht mehr schützen kann, hört auf zu existieren!

11.02.2016, Kommentar von Jens Baur zum Gedenken in Dresden
  • Infostand des "Aktionsbündnisses gegen das Vergessen" anläßlich des 71. Jahrestages der Bombardierung von Dresden.

Kommentar von Jens Baur zum Gedenken in Dresden

10.02.2016, JN - Die Jugend für Deutschland - Aufnah­mefeier
  • Die feierliche Zeremonie, in der wir viele neue Kameraden als vollwertige Mitglieder der JN begrüßen konnten, stellte den Höhepunkt des Funktionsträgertreffens dar. Jeder Einzelne hatte in seiner Anwärterzeit ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Kampfgeist bewiesen, sodass er sich mit seinem selbstlosen Bekenntnis zur Jugendbewegung einen Platz im Kreise unserer Gemeinschaft verdiente.

JN - Die Jugend für Deutschland - Aufnah­mefeier

09.02.2016, Am 13. März: Asylflut stoppen - NPD wählen!
  • Am 13. März 2016 wird in Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ein neuer Landtag gewählt. Die NPD tritt zu allen drei Landtagswahlen an und bietet sich allen Bürgern, die ihren Protest gegen die katastrophale Asyl- und Zuwanderungspolitik Angela Merkels unmissverständlich zum Ausdruck bringen wollen, als echte Alternative zum abgewirtschafteten Altparteienkartell an. Die Asylflut kostet Deutschland Milliarden, gefährdet den sozialen Frieden und ist schreiendes Unrecht, da ein Großteil der Migranten über sichere Drittstaaten und damit illegal einreist. Die Terrorgefahr steigt, die Kriminalität nimmt rapide zu - und Vorgänge wie in der Silvesternacht in Köln verdeutlichen, dass vor allem unsere Frauen auf Deutschlands Straßen nicht mehr sicher sind. Hier spricht nur die NPD wirklich Klartext und sagt: Kriminelle Ausländer und abgelehnte Asylbewerber müssen konsequent abgeschoben werden, die Islamisierung in deutschen Großstädten muss gestoppt werden, Polizei und Justiz müssen gegen Gewalt- und Sexualstraftäter mit aller Härte durchgreifen. Wir brauchen keine Obergrenzen, sondern eine grundlegende Reform des deutschen Asylrechts und wirksame Grenzsicherung. Jede Stimme für die NPD ist eine Stimme für Deutschland und gegen Asylbetrug und Überfremdung. Darum am 13. März NPD wählen - damit die Asylflut endlich gestoppt wird!

Am 13. März: Asylflut stoppen - NPD wählen!

Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, 3... 19, [20], 21, 22  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: