npd-stade.de
Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, 3..., 20, [21], 22  Weiter

Videos

05.02.2016, DS-TV 4-16: „Die Kriegserklärung von Köln“ - Februar-Ausgabe der DEUTSCHEN STIMME klärt auf
  • In Köln machte ein enthemmter Mob vorwiegend nordafrikanischer Migranten Jagd auf deutsche Frauen. Die Februar-Ausgabe der "Deutschen Stimme" beleuchtet die Ursachen und Gründe der Exzesse, nennt die Verantwortlichen beim Namen und verdeutlicht, welche notwendigen Konsequenzen aus der "Kriegserklärung von Köln" gezogen werden müssen. Im Interview kommt auch die Juristin Ariane Meise, Mitglies des NPD-Parteivorstandes und Landesvorstandes der NPD Nordrhein-Westfalen, zu Wort, die die Ereignisse der Silvesternacht als "Teil eines kulturellen Eroberungsfeldzuges" identifiziert. Neben diesem Schwerpunkt stellt DS-TV weitere Themen der aktuellen "Deutschen Stimme" vor. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

DS-TV 4-16: „Die Kriegserklärung von Köln“ - Februar-Ausgabe der DEUTSCHEN STIMME klärt auf

03.02.2016, Gewalt gegenüber Frauen geht hauptsächlich von Migranten aus.
  • Im Europaparlament diskutiert man nach den Silvesterübergriffen auf Frauen durch Asylforderer in Köln über die Ursachen. Auf der linken Seite des Parlaments ist man geschockt, dass es eben doch Zuwanderer sind, die für Gewalt und Terror sorgen. Zwanghaft versuchen die Gutmenschen die Ereignisse in ihr Genderkonzept zu integrieren.

Gewalt gegenüber Frauen geht hauptsächlich von Migranten aus.

03.02.2016, Kriminelle Ausländer – raus aus Europa!
  • Fast ein halbes Jahr nach der Eskalation der immer noch anhaltenden „Flüchtlings“-Krise widmete das Straßburger Europaparlament dem Desaster am gestrigen Dienstag einmal mehr eine ausgiebige Generaldebatte, ohne daß in den letzten Monaten auch nur einer der zahlreichen Lösungsvorschläge umgesetzt worden wäre. Dies stieß auch etlichen Debattenrednern in der mehrstündigen Aussprache sauer auf. Es hinderte Parlamentspräsident Martin Schulz gleichwohl nicht, die „Flüchtlings“-Debatte zu allem Überfluß auch noch um eine völlig weltfremde Diskussion über einen vermeintlichen „Anstieg von rassistisch motiviertem Hass und Gewalt gegen Flüchtlinge und Migranten und Europa“ aufzublähen. Der deutsche NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt kam in seinem Redebeitrag rasch auf den Punkt. Er resümierte, daß faktisch derzeit weder die von der EU angekündigten „Hot spots“ in Griechenland noch der Schutz der europäischen Außengrenzen noch das Dublin-Abkommen noch eine gemeinsame europäische Asylpolitik funktioniere, und konnte vor dem Hintergrund einer steigenden Kriminalitätsbelastung infolge der anhaltenden Massenzuwanderung wenig Verständnis für die ideologisch aufgeladene „Rassismus“-Diskussion aufbringen.

Kriminelle Ausländer – raus aus Europa!

01.02.2016, TISA stoppen: Gemeinwohl muss Vorrang haben
  • Redebeitrag vom 01.02.2016 Im Straßburger Europaparlament kam es am heutigen Montagabend zum Schwur. Auf der Tagesordnung stand die Generaldebatte über ein Thema, das die Öffentlichkeit seit Jahren beschäftigt und polarisiert – die Rede ist vom umstrittenen TISA-Freihandelsabkommen über die weltweite Liberalisierung von Dienstleistungen. Gegenstand des Abkommens sind ausdrücklich auch hochsensible Bereiche der öffentlichen Daseinsvorsorge wie Gesundheit, Verkehr und Bildung.

TISA stoppen: Gemeinwohl muss Vorrang haben

30.01.2016, Udo Voigt, NPD - Abgeord­neter des Europapar­laments im Gegspäch mit der NPD Nieder­sachsen
  • Zur Lage der Deutschen Nation und Europas

Udo Voigt, NPD - Abgeord­neter des Europapar­laments im Gegspäch mit der NPD Nieder­sachsen

28.01.2016, Udo Voigt zum NPD - Verbots­verfahren
  • Udo Voigt, NPD - Abgeordneter des Europaparlamentes im Gegspäch mit der NPD Niedersachsen zum schwebenden Verbotsverfahren

Udo Voigt zum NPD - Verbots­verfahren

27.01.2016, Udo Pastörs im Spiegel-Online Interview
  • Am Rande der #‎Mvgida Demonstration in der Vier-Tore-Stadt #‎Neubrandenburg hat Udo Pastörs ein Interview mit #‎SPIEGELONLINE geführt.

Udo Pastörs im Spiegel-Online Interview

26.01.2016, DS-TV 3-16: „Grenzen verteidigen, Migrationsflut stoppen!“ - Interview mit Jean-Marie Le Pen
  • Der Gründer und frühere Vorsitzende des Front National, Jean-Marie Le Pen, galt über viele Jahre als Leitfigur der gesamten europäischen Rechten. Der 1928 in Trinité-sur-Mer in der Bretagne geboren Politiker, der mehrfach für das Amt des französischen Staatspräsidenten kandidierte und 2002 sogar den zweiten Wahlgang erreichte, gehört seit 1984 fast ununterbrochen als Abgeordneter dem Europäischen Parlament an und war dort Vorsitzender der Fraktion der Europäischen Rechten (1984–1998) und der Technischen Fraktion der Europäischen Rechten (1989–1994). Im Interview mit DS-TV nimmt der legendäre Volkstribun Stellung zu aktuellen Entwicklungen in Europa und macht dabei deutlich, dass unter den Bedingungen der EU in ihrer jetzigen Form kein wirksamer Schutz gegen die Massenzuwanderung besteht. Le Pen plädiert für ein Europa der Nationen, das in elementaren Zukunftsfragen mit einer Stimme spricht. Dazu zählt er vor allem eine wirksame Verteidigung der Grenzen gegen die Migrationsflut aus Afrika und dem Nahen Osten sowie eine pro-natalistische Geburten- und Familienpolitik in den europäischen Staaten. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

DS-TV 3-16: „Grenzen verteidigen, Migrationsflut stoppen!“ - Interview mit Jean-Marie Le Pen

21.01.2016, DS -TV DIREKT: Recht­sanwalt Peter Richter zum anstehenden Verbots­verfahren
  • Zuversichtliche Worte bei einer Rednerveranstaltung zum Thema Verbotsverfahren mit dem Prozessbevollmächtigten und Vorstandsmitglied der NPD, Peter Richter.

DS -TV DIREKT: Recht­sanwalt Peter Richter zum anstehenden Verbots­verfahren

20.01.2016, Festung Europa – Identität verteidigen
  • Ein kurzer Filmbeitrag von dem gemeinsamen Neujahrsempfang der NPD-Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern und dem fraktionslosen Mitglied des Europäischen Parlaments, Udo Voigt. Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier (http://www.npd-mv.de/?p=16348).

Festung Europa – Identität verteidigen

20.01.2016, „Wann wollen Sie die Ordnung wieder­herstellen?“
  • Generaldebatte in Straßburg: Europäische Patrioten melden Widerspruch an - 20.01.2016 Großer Bahnhof im Straßburger Europaparlament: nach dem gestrigen Auftritt der polnischen Regierungschefin Beata Szydlo vor dem Plenum stand am heutigen Mittwoch eine Generaldebatte über die niederländische Ratspräsidentschaft auf der Tagesordnung, die zum Jahreswechsel begann. Auf beherzte Lösungsansätze in der anhaltenden „Flüchtlings“krise werden die Europäer demnach zumindest im nächsten halben Jahr nicht hoffen können, denn der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte streifte das Thema in seiner Grundsatzrede nur am Rande und hielt an der unsäglichen und durch millionenfache Realität widerlegten „Flüchtlings“-Legende fest. „Wir haben nichts darüber gehört, wie Sie die Sicherheit und Ordnung in Europa aufrechterhalten wollen. Die Ereignisse von Köln müssen Ihnen doch zu denken geben. Was wollen Sie dagegen tun, daß sich ´Köln´ nicht an anderen Orten in Europa wiederholt? Schengen und Dublin sind de facto außer Kraft – bis wann wollen Sie die Ordnung in Europa wiederherstellen?“

„Wann wollen Sie die Ordnung wieder­herstellen?“

15.01.2016, DS-TV 2-16: Nachgefragt! NPD-Chef Frank Franz zu den Silvester-Exzessen von Köln
  • In der Silvesternacht kam es in Köln aus einem Mob von über eintausend Nordafrikanern und Arabern heraus zu schweren sexuellen Übergriffen auf Frauen, die sich an diesem Abend auf dem Platz zwischen Hauptbahnhof und Dom aufhielten. Inzwischen sind weit über 500 Anzeigen bei der Polizei eingegangen. Empörte Zuschauer haben uns daraufhin zahlreiche Zuschriften zukommen lassen und uns gebeten, die Schande von Köln zu thematisieren und die sich daraus ergebenden Fragen aus unserer Sicht zu klären. Unter dem Motto "Nachgefragt!" beantwortet der NPD-Parteivorsitzende Frank Franz in dieser Sendung von DS-TV exemplarisch drei Zuschaueranfragen und verdeutlicht, dass zwischen der kulturellen Prägung der Täter und ihren Taten ein elementarer Zusammenhang besteht, der nicht unter den Tisch gekehrt werden darf. Nur so lassen sich die richtigen Konsequenzen aus der Horrornacht von Köln ziehen. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

DS-TV 2-16: Nachgefragt! NPD-Chef Frank Franz zu den Silvester-Exzessen von Köln

Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, 3..., 20, [21], 22  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: