npd-stade.de

Videos

17.02.2017, DS-TV 5-17: Gedenken an die Bombenopfer von Dresden
  • Immer wieder, wenn sich im Februar der alliierte Massenmord von Dresden jährt, sind zahlreiche Dresdner bemüht, die Erinnerung an dieses Kriegsverbrechen wachzuhalten. Die offizielle Politik relativiert, rechnet schön oder rechtfertigt den Bombenterror sogar - wie in diesem Jahr durch Oberbürgermeister Hilbert geschehen. Trauriger Höhepunkt dieses unwürdigen Theaters war die Aufstellung einer fragwürdigen Schrottinstallation, die als "Mahnmal" für die Toten von Aleppo dienen sollte oder der "Friedhof" der gestorbenen Bootsflüchtlinge, während es für die Toten von Dresden noch immer kein angemessenes Mahnmal in der Stadt gibt. Es darf keinen einseitigen Schuldkult auf Kosten unseres Volkes geben, sondern es muß möglich sein, auch der eigenen Toten in Würde zu gedenken. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

DS-TV 5-17: Gedenken an die Bombenopfer von Dresden

16.02.2017, "Indignant intimidation of the Shiites in Bahrain"
  • Udo Voigt (NPD) is concerned about the intimidation attempts and executions of Shiites by the Sunni royal house in Bahrain.

"Indignant intimidation of the Shiites in Bahrain"

16.02.2017, "Empörende Einschüchterung der Schiitien in Bahrein"
  • Udo Voigt (NPD) zeigt sich über die Einschüchterungsversuche und Hinrichtungen von Schiiten durch das sunnitische Königshaus in Bahrein besorgt.

"Empörende Einschüchterung der Schiitien in Bahrein"

15.02.2017, "Ja zur Zweis­taatenlösung im Nahen Osten"
  • Redebeitrag des EU-Abgeordneten Udo Voigt (NPD) zur Lage im Westjordanland und in den Siedlungen. Voigt setzt sich deutlich für eine Zweistaatenlösung zur Befriedung der Region ein.

"Ja zur Zweis­taatenlösung im Nahen Osten"

07.02.2017, Vor Ort engagieren – Mitglied bei der Feuerwehr werden
  • Die NPD führt seit Dezember die landesweite Kampagne „LEBEN RETTEN! Engagiere Dich vor Ort, werde Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr.“ durch. Dazu wurden und werden in allen Brandenburger Landkreisen diesbezügliche Themenflugblätter verteilt. Sie sollen einen Denkanstoß geben und motivieren, dem wichtigen Ehrenamt bei der Freiwilligen Feuerwehr die notwendige Unterstützung zukommen zu lassen. Auch im Umfeld der NPD wird kräftig für einen Eintritt geworben. Robert Wolinski, der Stadtverordnete der NPD in Velten, streicht in diesem kurzen Videobeitrag nochmals die Notwendigkeit der Kampagne hervor. Bei vielen Wehren im Land erschweren Nachwuchsprobleme, Mitgliederschwund, veraltete Technik oder weit entfernte Arbeitsplätze der Mitglieder die ständige Einsatzbereitschaft. Neue junge Mitglieder bleiben aus, das Mehr an Arbeit bleibt bei den Älteren hängen. Brandenburgs NPD will Sie dazu motivieren, sofern noch nicht geschehen, über einen Eintritt bei der FFW nachzudenken.

Vor Ort engagieren – Mitglied bei der Feuerwehr werden

07.02.2017, Die DEUTSCHE STIMME 2.0 ist da!
  • Lernen Sie jetzt das neue Netzangebot unserer Zeitung für nationale Politik und Kultur kennen - und helfen Sie uns dabei, DIE ANDERE MEINUNG unter´s Volk zu bringen! Sichern Sie sich jetzt unser neues digitale Onlineabo für nur 25 Euro im Jahr unter https://bestellung.deutsche-stimme.de Wir haben noch einiges vor, um die DS im Netz und in den sozialen Netzwerken künftig noch stärker zu verankern. Bitte sorgen Sie jetzt für weiteste Verbreitung! In einer Zeit, in der die etablierten Massenmedien tagtäglich mit Des-Informationen, Halbwahrheiten und einseitiger Meinungsmache Politik gegen das eigene Volk betreiben, ist es wichtiger denn je, daß sich eine Stimme erhebt, die das nationale Interesse in der Vordergrund stellt und der Wahrheit verpflichtet ist. Deshalb soll die DEUTSCHE STIMME künftig nicht nur im Zeitschriftenhandel oder im Print-Abonnement ihren Beitrag zu einer ausgewogeneren Meinungsbildung leisten, sondern auch auf diesem Wege. Bitte unterstützen Sie uns dabei. Ihr Peter Schreiber DS-Chefredakteur

Die DEUTSCHE STIMME 2.0 ist da!

02.02.2017, DS-TV 4-17: Sowas kommt von sowas - eine musikalische Satire
  • Mit einem Augenzwinkern präsentieren wir unser DS-TV-Musikvideo. Zugegebenermaßen können und wollen wir den Fischer-Chören keine Konkurrenz machen - aber mit einigen starken Metaphern vielleicht doch zum Nachdenken anregen. Dann viel Spaß beim Zuschauen und immer dran denken: Sowas kommt von sowas! Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

DS-TV 4-17: Sowas kommt von sowas - eine musikalische Satire

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: