npd-stade.de

Videos

18.09.2015, Die Lüge von den Grenz­kont­rollen
  • Dieses Video wurde vom Magazin "Compact" erstellt. https://www.compact-online.de/ -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Grenzkontrollen nur eine Täuschung! Zu schön wäre es gewesen. Erst vergangenen Sonntag kündigte der Innenminister die Wiedereinführung von Grenzkontrollen an. Nur wenige Tage später wird deutlich, daß es sich hierbei wieder nur um ein Propagandamärchen handelt.... Die Grenze ist nach wie vor für Asylbetrüger offen. Zahlreiche Interessierte und Journalisten filmten sich bereis beim unbehelligten Überqueren der Grenze von Österreich in die BRD. Auch auf den Autobahnen sieht es nicht viel anders aus. Compakt-TV zeigt auf, wie einfach die Grenze immer noch für jedermann überquert werden kann. Gerade wo derzeit jeder am Beispiel Ungarns sehen kann, wie man effektiv die eigenen Landesgrenzen vor illegalen Invasoren schützt, wirkt das Vorgehen unserer Systempartein geradezu lachhaft... Es zeigt sich einmal mehr, daß im Gegensatz zu Ungang die weltfremden BRD-Politiker uns nicht mehr zur Seite stehen werden. Sie halten sich nicht an die Gesetze, ja nichtmal an ihre eigenen Worte. Wieder einmal mehr müssen wir uns selber helfen...

Die Lüge von den Grenz­kont­rollen

17.09.2015, Schengen aussetzen!
  • Während wir im Europaparlament noch über die Beschlüsse der Innenministerkonferenz debattieren versuchen die "Flüchtlinge" den ungarischen Grenzzaun zu durchbrechen. Andere nehmen neue Routen über Kroatien und Rumänien. Wann wird die BRD und wann werden die anderen Staaten Europas endlich die Grenze dicht machen? Die Kommission spricht gerade von Plänen zur Umsiedelung der Eindringlinge und deren Verteilung auf weitere Staaten. Zuerst waren es 40.000 jetzt seien es 120.000 und Udo Voigt konnte deren herumdoktoren an den Symptomen in einem Redebeitrag kritisieren. So forderte er die Kommission auf, Schengen auszusetzen, die Grenzen dicht zu machen und die geplanten Milliarden für Umsiedelung und Integration besser dafür einzusetzen, den Fremden eine lebenswerte Zukunft in ihrer Heimat zu schaffen!

Schengen aussetzen!

16.09.2015, Kein Herz für Scheinflüchtlinge - Die Afghanen im Gutshaus Woserow sind keine Flüchtlinge!
  • Weite Teile Afghanistans werden von einer Regierung kontrolliert, die von der Bundesregierung als demokratisch angesehen wird. Für deren Einsetzung und Erhaltung deutsche Soldaten in den Kampf geschickt wurden. In diese Gebiete in ihrem Heimatland hätten die Scheinflüchtlinge gehen können, wenn es ihnen um Sicherheit gegangen wäre. Es ist eine Verhöhnung der bislang 54 für die afghanische Regierung gefallenen Bundeswehrsoldaten, wenn jetzt Afghanen als Flüchtlinge anerkannt werden, die behaupten, vor dieser Regierung verfolgt zu werden. Auf ihrer Reise nach Deutschland durchquerten sie viele sichere Staaten. Warum blieben sie nicht dort? Weil es in Deutschland mehr Geld gibt! Arm können sie auch nicht sein. Die Schleuserbanden verlangen 5000 bis 10 000 Dollar. Haben Sie so viel Geld? Könnten Sie sich das leisten? Fallen Sie nicht auf das Mitleidsgequatsche von Volkssolidarität und Landkreis herein. Diese Scheinasylanten haben kein Mitleid verdient. Sie drücken sich davor, ihr Land wieder aufzubauen. Deshalb verdienen sie nur Eines: Die sofortige Ausweisung.

Kein Herz für Scheinflüchtlinge - Die Afghanen im Gutshaus Woserow sind keine Flüchtlinge!

11.09.2015, Sind alle Asylanten wirklich nur Kriegsflüchtlinge - Die Wahrheit über die Proteste in Bicske
  • Dieser Film wurde von "Gegen Asyl" erstellt. Es geht um die Beweggründe von "Flüchtlingen" nach Deutschland zu kommen: Der Asylstrom nimmt kein Ende und die Lage spitzt sich immer weiter zu. Die jüngsten Proteste in Bicske (Ungarn) sind an Frechheit kaum noch zu Überbieten! Dort verweigerten tausende Asylanten die Nahrungsaufnahme, weil ihnen die ungarischen Flüchtlingsheime nicht fein genug sind. Diese Flüchtlinge wollten nach Deutschland, um hier untergebracht zu werden. Die vom ungarischen Steuerzahler finanzieren Hilfgüter wurden von den Flüchtlingen nicht angenommen und auf die Zuggleise geschmissen. Diese Ereignisse werfen erneut die Frage auf, ob tatsächlich alle Asylbewerber nur aus Gründen der Verfolgung nach Deutschland kommen, oder ob es auch wirtschaftliche Gründe gibt. Wenn es diesen Menschen wirklich schlecht geht, warum lehnen sie dann die Hilfe vom vergleichsweise eher armen EU-Staat Ungarn ab und wollen stattdessen unbedingt nach Deutschland, wo Flüchtlinge besser behandelt werden als Einheimische? Sollte es den Flüchtlingen nicht eigentlich egal sein in welches Land sie kommen, solange sie dort sicher sind? Sollten wirtschaftliche Interessen bei der Frage der Flucht überhaupt eine Rolle spielen?

Sind alle Asylanten wirklich nur Kriegsflüchtlinge - Die Wahrheit über die Proteste in Bicske

09.09.2015, Unser Auftrag: Unsere Heimat schützen!
  • Der Europaabgeordnete Udo Voigt spricht sich gegen die Aufnahme von Wirtschaftsflüchtlingen aus. Den Menschen muss vor Ort in ihrer Heimat geholfen werden, denn auch wir Deutschen und wir Europäer haben ein Recht auf Heimat und ein Recht auf Identität.

Unser Auftrag: Unsere Heimat schützen!

09.09.2015, Udo Voigt: "Ihr seid nicht willkommen."
  • Der NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt und der Münchender Stadtrat Karl Richter im Gespräch über die aktuelle Asylsituation und die Probleme, die durch massenhaften Zuzug über Ungarn entstehen. Moderiert von Florian Stein

Udo Voigt: "Ihr seid nicht willkommen."

08.09.2015, Insincere debate on human rights: "Fundamental rights are indivisible!"
  • Udo Voigt (NPD) talks about human rights.

Insincere debate on human rights: "Fundamental rights are indivisible!"

08.09.2015, Heuch­lerische Menschen­rechts­debatte: "Grundrechte sind unteilbar!"
  • Auch in der aktuellen Plenarwoche stehen im Straßburger Europaparlament wieder brisante Themen auf der Tagesordnung. So ging es am gestrigen Montag unter anderem um einen Kommissionsbericht zur „Lage der Grundrechte in der EU“. Um der Beachtung der Grundrechte in der EU auf die Sprünge zu helfen, schaltete der NPD-Parlamentarier jetzt den Europäischen Gerichtshof (EuGH) ein. Bekanntlich hatte EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) im Juni fünf russischen Politikern, die auf Einladung von Voigt zusammen mit Vertretern der europaweit aufgestellten „Alliance for Peace and Freedom“ (APF) an einer gemeinsamen Pressekonferenz teilnehmen wollten, ein förmliches Hausverbot im Europaparlament erteilt.

Heuch­lerische Menschen­rechts­debatte: "Grundrechte sind unteilbar!"

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: