npd-stade.de

18.07.2013

Lesezeit: etwa 1 Minute

Linksextreme Übergriffe bei Kundgebung in Braunschweig!

Für heute hatte die Aktionsgruppe 38 zu einer Kundgebung in Braunschweig aufgerufen. Die Braunschweiger Zeitung hatte in völliger Unkenntnis zuerst sowohl von einer Demonstration gesprochen, als auch davon, dass die Kundgebung verhindert worden wäre.

Es ist richtig, dass die Kundgebung nach Absprache mit der Polizei auf den Welfenplatz in der Südstadt verlegt wurde. Bereits im Vorfeld der Kundgebung wurden nämlich aus dem bunten Bündnis heraus mehrere Frauen, darunter NPD-Landesvorstandsmitglied Christina Krieger, von linksextremen Gewalttätern angegriffen.  Im Gegensatz zu angetrunkenem Bündnis von Piraten bis DKP und Punks lehnen wir Gewalt ab und haben uns nicht zuletzt deshalb entschlossen, die Kundgebung am Welfenplatz zu veranstalten.

Die nationale Kundgebung mit 50 Teilnehmern verlief dementsprechend friedlich und normale Bürger, die weder von den roten Parteien noch von Gewerkschaftlern aufgestachelt wurden, konnten interessiert der Kundgebung folgen.

Auf der Kundgebung sprachen unter anderem die NPD-Direktkandidaten Christina Krieger und Marco Bormann. Die Kundgebung wurde planmäßig gegen 21:05 beendet.

(DD)

Fotos folgen

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
3.236.110.106
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: